Haftpflicht Blogger
Virtual Server von Host Europe

Windows Service Pack Files löschen

| 29. August 2010 | Keine Kommentare

Mit der Zeit ist bei vielen Computerinstallation zu beobachten, dass das Bootlaufwerk C:/ mehr und mehr zuläuft, bis schließlich eine Warnmeldung von Windows erscheint und es langsam kritisch wird.

Wenn das Bereinigen des Laufwerks (Löschen der temp. Dateien, …) nichts mehr bringt, dann macht man sich in der Regel auf die Suche nach weiteren Löschkandidaten und stößt dabei recht schnell auf recht große Windowsverzeichnisse, die bei Windowsupdates angelegt wurden.

So gut der Service von Microsoft bezüglich eines automatischen Updates des Betriebssystems ist, wächst mit jedem Haupt-Updatepaket (z.B. Windows XP SP 2 und XP3) und kleinerem Zwischensicherheitsupdate der durch Windows belegte Speicherplatz immens an.

Warnung:

Die im folgenden beschriebenen Ansatzpunkte zur Vergrößerung des zur Verfügung stehenden Speicherplatzes auf dem Laufwerk C:/  sollten nicht von Computerlaien durchgeführt werden!!

Verzeichnisse, die Löschkandidaten sind:

  • ca. 570 MB  c:/Windows/ServicePackFiles
  • ca. 450 MB  c:/Windows/$NtServicePackUninstall$     (hidden files)
  • ca. 150 MB  c:/Windows/SoftwareDistribution 

Wenn man den Inhalt dieser Verzeichnisse löscht bzw. auf ein anderes Laufwerk verschiebt, dann kommen schon einmal knapp 1.2 GB an wieder freigewordenem Festplattenplatz zusammen.

VOR der Lösch-/Verschiebeaktion unbedingt zu lesen:

Microsoft Support Artikel : Entfernen der Wiederherstellungsdateien und -ordner eines Service Packs unter Windows

Microsoft Support Artikel: Dateien und Ordner werden nach Service Pack-Installation zum System hinzugfügt

Stichworte: , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.