Haftpflicht Blogger
Virtual Server von Host Europe

Strato MultiServer – VM Klonen ist eine sinnvolle Ergänzung

| 29. Dezember 2009 | Keine Kommentare

Das Strato MultiServer Angebot bei dem jederman

  • auf einem eigenen dedizierten Server
  • selbst mehrere virtuelle Server anlegen kann, ohne dass man sich in die anspruchvollen Virtualisierungstechniken (XEN, VMware, …) einarbeiten muss

hat seinen Charme.

Es ist noch genug Know-how erforderlich, innerhalb der virtuellen Maschine, dann seinen Webserver mit (Suse, Ubuntu, …, Apache, Tomcat, …) aufzusetzen, aber gerade diese Einfachheit beim Aufsetzen und Verwalten von virtuellen Maschinen spart Zeit, Geld und Nerven.

Bisherige Nachteile

  • Lästig war, dass jeder neuangelegten virtuellen Maschine nur eine begrenzte Grundkonfiguration (RAM, Festplatte, CPU, Basisbetriebssystem) mitgegeben werden konnte, so dass immer noch – selbst mit Installationsskripten – viel Handarbeit erforderlich war.
  • Suboptimal war, dass man trotz aller Sorgfalt beim Erzeugen der virtuellen Maschien letztendlich doch nie zu 100% sicher sein konnte, absolut identische Ausgangszustände erzeugt zu haben
  • Suboptimal war, dass man mit neuangelegten virtuellen Maschinen, definitiv nicht das Verhalten auf einem Produktivserver (z.B. Upgrade/Update eines Programms) nachvollziehen kann, weil auf jeder Produktionsmaschine im Laufe der Zeit immer kleine Veränderungen vorgenommen wurden, die den Ablauf eines Tests beeinflussen könnten.

Strato MultiServer: VM Klonen
Aus den soeben genannten Gründen ist für mich das neue Feature VM-Klonen ein gewaltiger Schritt in die richtige Richtung. Eine absolute 1:1 Kopie, das hat einfach gefehlt.
Jetzt kann ich ein Produktionssystem klonen und mir absolut sicher sein, dass ich dieselben Randbedingungen auf meinem Testsystem habe und das Restrisiko bei Upgrades/Updates auf ein Minimum beschränken, da ich wirklich sehr realistisch ein beliebiges Szenario durchspielen kann.

Wichtiger Hinweis

Auch wenn die Konfiguration (RAM, Festplattengröße, …) und der Inhalt absolut identisch sind, ein kleiner, aber feiner Unterschied besteht noch bei den geklonten Maschinen zum Original:
Die geklonten Maschinen besitzen Ihre eigene IP- und MAC-Adresse.

Das hat zur Konsequenz, dass IP-Adressangaben auf der Klon-Installation (z.B. in den Apache-Konfigurationsdateien) entsprechend anzupassen sind!

Stichworte:

Kategorie: Server

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.