Haftpflicht Blogger
Virtual Server von Host Europe

Schwere Geburt: Plesk Wechsel auf Version 10

| 1. November 2011 | Keine Kommentare

Probleme bei der Plesk 10 MigrationDie Umstellung eines Servers von Parallels Plesk Panel 9 auf Plesk Version 10 verlief nicht unproblematisch.

Der Hauptgrund für die Probleme dürfte m.E. in der Änderung des Businesskonzepts (Reseller/Client/Customer) liegen, so dass der Migration Manager  oft damit zu kämpfen hat, die Daten von der alten Struktur automatisch in die neue zu transferieren.

 

Einleitung

Hauptgrund für den Versionswechsel war, dass die Version Plesk 10.3 zusammen mit Ubuntu 10.04 LTS gebundelt ist, also auch ein Softwareupdate für Pakete wie PHP, Apache, und Co. beinhaltete, was teilweise gewünscht/erforderlich war.

Sicherheitsaspekte spielten keine Rolle, hier hätte man bei der Version Plesk 9.x bleiben können.

Achtung
Um mein Fazit gleich vorweg zu nehmen: Bei Plesk 10 hat sich das Bedienkonzept entscheidend verändert (s.u.),  so dass ich im Nachhinein einfach nur davon abraten kann, einen ganzen Server (mit verschiedenen Clients, Domains und Anwendungsinstallationen) mit Hilfe des Migrationsmanagers von Plesk umziehen zu wollen.

Bei jedem Fall (Client/Domain) traten andere Migrationsfehler auf. Die Errormeldungen sind nicht immer sehr hilfreich, aber man muss froh sein, wenn man überhaupt welche erhält, denn manchmal bricht der Migrationsvorgang auch nur mit „Failed“ ab.

Wenn man also nicht wirklich einen Mehrgewinn durch einen Plesk Versionswechsel hat, dann gilt die alte Regel: „Never change a winning team“ und man sollte sich darauf beschränken, den einzelnen Client oder die Domain, die es erfordert, auf einen neuen Server zu portieren.

Läuft die automatische Migration hierbei, dann ist alles Gut, ansonsten lieber eine Anwendungsneuinstallation auf dem Zielsystem mit Import der Altdaten.  Nicht groß versuchen, den Plesk-Automatismus zum Laufen zu bringen. Lohnt sich nicht.

 

Dokumentation des Programmherstellers

Wer sich dennoch an die Migration heranmachen möchte, findet folgende unterstützende Dokumentation:

Plesk Provider Handbuch: Der Wechsel auf Panel 10

Die deutsche Übersetzung ist teilweise sehr schlecht und irritiert mehr, als dass sie hilft.
Hier zwei Textauszüge als Beispiel:

1.) Widersprüchliche Aussagen innerhalb einer kurzen Textpassage:

In Panel 10 gibt es keine Kunden-Accounts und Domainadministrator-Accounts mehr. Für Benutzer, die ihre Hostingdienste weiterverkaufen und ihre eigenen Websites hosten, müssen Sie Reseller-Accounts anlegen. Für Benutzer, die ihre Hostingdienste nicht weiterverkaufen, aber nur ihre eigenen Websites hosten, müssen Sie Kunden-Accounts anlegen.

2.) Wahrscheinlich keine Übersetzer aus der techn. Fachrichtung

Dieser Link ist permanent und kann nicht beschädigt werden, daher kann eine Domain nicht von einem Abonnement auf ein anderes übertragen werden.

 

Hilfen für die Fehlersuche

Um Fehlern auf die Spur zu kommen, sei auf einen Plesk-Knowledgebase Artikel hingewiesen, in dem man für die Migration den Speicherpfad für die Fehler- und Ausführungslogdateien erfährt:

Structure of Plesk Migration Manager logs

 

Aufgetretene Probleme

Ohne Vollständigkeit hier ein paar Fehler/Probleme, die bei der Migration aufgetreten sind:

  • Ziel-Server IP-Adresszuweisung
  • Timeout bei PHP-Prozessen
  • Password was changed for user ‚Domain Adminstrator‘
  • Kein Matching von Reseller/Client/Domain Strukturen ins neue Geschäftsmodell
  • Probleme beim chmod beim Deployen der Dateien auf dem Zielserver
  • Firewall-Probleme beim Quellserver und Zielserver
  • SSL-Certificate does not exist
  • unable to change subscription owner, chown failed with return code 1
  • failed deployment of domain xxx

Da jede Servermigration anders gelagert ist, ist das Plesk Forum voll von weiteren Problemen und Hilferufen.

 

Schlußwort

Nach zwei Tagen war ich mit der Migration des Servers durch. Glücklich, dass ich alle aufgetretenen Fehler und Probleme lösen konnte und somit am Ende die größten Broken automatisch transferiert wurden und nur marginal, manuell nachgearbeitet werden mußte.  Es hätte aber auch ganz anders kommen und die Chance bestand, dass man irgendwo nicht mehr weiterkommt. Letztendlich hat sich der Zeitaufwand und das Risiko meines Erachtens nicht gelohnt.

Wer sich von diesem Erfahrungsbericht jedoch nicht abbringen lassen will und sportlichen Ergeiz besitzt, dem Wünsche ich viel Ausdauer und Erfolg bei der Migration :-).

 

Links
Parallels Plesk Panel 10:  Dokumentationsüberblickseite
Plesk Provider Handbuch: Der Wechsel auf Panel 10
Plesk Knowledgebase: Structure of Plesk Migration Manager logs

 

Stichworte:

Kategorie: Plesk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.