Haftpflicht Blogger
Virtual Server von Host Europe

Plesk 9.2.2 Installation auf einem Suse 11.1 Server

| 9. Oktober 2009 | Keine Kommentare

Die Installation der Plesk 9.2.2 Administrationsoberfläche auf einer Minimalinstallation eines Opensuse 11.1 Systems läuft leider nicht so glatt ab, wie man erwarten könnte.

Installation von Plesk

  1. Autoinstaller herunterladen
    –> wget http://download1.parallels.com/pfad/parallels_products_installer_file_name
  2. Dem Autoinstallerskript Ausführungsrechte geben
    –> chmod +x  parallels_products_installer_file_name
  3. Autoinstallerskript starten
    ./parallels_products_installer_file_name

1. Problem: Datei libssl.so.0.9.7 fehlt
./parallels_installer*
./parallels_installer_v3.4.1_build090204.18_os_SuSE_es9_x86_64: error while loading shared libraries: libssl.so.0.9.7: cannot open shared object file: No such file or directory

Lösung
Mittels yast2 libopenssl nachinstallieren

2. Problem:  Datei librpmio-4.1.so fehlt
./parallels_installer*
./parallels_installer_v3.4.1_build090204.18_os_SuSE_es9_x86_64: error while loading shared libraries: librpmio-4.1.so: cannot open shared object file: No such file or directory

Workaround
Wenn man nach librpmio auf seinem Linuxsystem sucht, wird man feststellen, dass es zwar eine neuere Version librpmio-4.4.so gibt, aber eben nicht die von Plesk geforderte, „veraltete“ Version 4.1.

Um Plesk dennoch installieren zu können, ohne die Libraryversion austauschen zu müssen, kann man Links auf die alten Versionen setzen.

Im Verzeichnis /usr/lib sind hierfür folgende Befehle abzusetzen
ln -s librpmio-4.4.so librpmio-4.1.so
ln -s librpmbuild-4.4.so librpmbuild-4.1.so
ln -s librpm-4.4.so librpm-4.1.so
ln -s librpmdb-4.4.so librpmdb-4.1.so

Nach diesen beiden Problembehandlungen läuft dann das Plesk-Autoinstaller Programm durch.

Nachtrag (Nov. 2009)
Bei der Plesk-Version 9.2.3 traten die oben genannten Probleme bei der Installaiton auf einem neuen Suse 11.1 Betriebssystem nicht mehr auf.

Stichworte: ,

Kategorie: Plesk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.