Haftpflicht Blogger
Virtual Server von Host Europe

Migration eines Serendipity Blogs von Plesk nach Virtualmin

| 15. November 2009 | Keine Kommentare

Das Webserver Administrationsprogramm Virtualmin bietet die Möglichkeit, virtuelle Server von anderen Administrationsprogrammen (cPanel, Plesk, …) zu übernehmen. Im Großen und Ganzen klappt dies auch ganz gut. Es kann allerdings vorkommen, dass noch Kleinigkeiten nachzubessern sind, bevor ein transferiertes Programm wieder lauffähig ist, insbesondere wenn sich dabei auch die Betriebssystembasis ändert.

Konkreter Fall:
Beim Transfer eines Serendity Blogs von einem Plesk administrierten Suse 11.1 Systems auf ein Virtualmin administriertes Ubuntu 8.04 LTS System muß z.B.

  1. die User/Group Einstellung von bestimmten Dateien geändert werden und
  2. die Pfade zum Homeverzeichnis sind manuell anzupassen.

Fallstrick 1: serendipity error: could not include serendipity_config_local.inc.php

Beim Seitenaufruf des Serendipity-Blogs wird die folgende Fehlermeldung ausgegeben:

serendipity error: could not include /home/zzzzzzz/public_html/blog/serendipity_config_local.inc.php – exiting.
Please create the file yourself or check permissions

 

Ursache:
Die Dateien und Verzeichnisse

-rw-rw-rw-  1 wwwrun www 2121 Oct 22 11:52 .htaccess
drwxrwxr-x  2 wwwrun www 4096 Aug 12 17:48 archives
-rwx——  1 wwwrun www 630 Aug 30 17:13 serendipity_config_local.inc.php
-rw-r–r–  1 wwwrun www 2922 Nov 13 20:46 sitemap.xml.gz
drwxrwxrwx  2 wwwrun www 4096 Jul  5 21:39 uploadsuploads

gehören beim Administrationsprogramm Plesk dem User wwwrun (Gruppe www). Dieser User existiert aber auf dem Ubuntu System aber nicht. Bei der Migration wird diesen Dateien und Verzeichnissen vom System ausweichend ein anderer, leider falscher User/Group zugewiesen.

Lösung
Beim Administrationsprogramm Virtualmin müssen diese Dateien und Verzeichnisse dem User und der Gruppe www-data zugewiesen werden. Es sind daher auf Kommandozeilenebene die folgenden Befehle einzugeben:

chown -R www-data:www-data  serendipity_config_local.inc.php
chown -R www-data:www-data  archives .htaccess
chown -R www-data:www-data  sitemap.xml.gz  uploadsuploads
(falls diese Dateien vorhanden sind)

Fallstrick 2: Home-Verzeichnisse

Hintergrund
Das Standard Homeverzeichnis für die virtuellen Domains lautet bei OpenSuse 11.1:
/srv/www/vhosts/YourDomainName.tld/httpdocs
und bei Ubuntu 8.04 LTS (=Debian)
/home/YourDomainName/public_html
Fehlermeldung
Das mag man prinzipiell wissen, aber die Fehlermeldung, die dies beim Serendipity Blog Transfer bewirkt, ist hier nicht sehr hilfreich.
Warning: Smarty error: unable to read resource: "404.tpl" in /home/domainname/public_html/blog/bundled-libs/Smarty/libs/Smarty.class.php on line 1092
und führt einem auf Abwege.

Lösung
Die Pfade sind über die Serendipity Adminoberfläche zu ändern. Für die Adminoberfläche steht zwar zwangsläufig ebenfalls kein Layout zur Verfügung, aber wer will sich darüber beschweren, solange man damit trotzdem in der Lage ist, den Blog zu administrieren und fehlerhafte Konfigurationseinstellungen zu korrigieren.  Allein darauf kommt es schließlich an. Kann ich ein System, welches nicht startet, wieder lauffähig machen.

Rufen Sie die Datei serendipity_admin.php in Ihrem Domain-Hauptverzeichnis (Rootverzeichnis oder Unterverzeichnis serendipity, oder …) auf.
http://Domainname.tld/serendipity/serendipity_admin.php

und ändern Sie unter "Pfade" den Zugriffspfad auf den Blog (Grund: Andere Homeverzeichnispfade bei Suse und Ubuntu!).

Nach dem Abspeichern dieser Pfadänderung und einem Refresh des Browsers sollte nun

  • der Smarty_Compiler.class.php not found Fehler nicht mehr auftreten und
  • der Administrationsbildschirm sich wieder mit dem gewohnten Layouttemplate zurückmelden.

Stichworte: , ,

Kategorie: Serendipity, Server, Virtualmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.