Haftpflicht Blogger
Virtual Server von Host Europe

Free Word Press Themes nicht verwenden

| 20. September 2010 | Keine Kommentare
Für WordPress als führende Blog-Software kann man im Internet viele "Free WordPress Templates" finden. Doch bei manchen dieser vermeintlichen Schnäppchen handelt es sich vielmehr um ein modernes Kuckucksei.

Ich rede von diesen Top-Blogging-Vorlagen, die am Seitenende, recht unscheinbar im Footerbereich drei oder vier Spam-Link-Adressen aufweisen.

 

 

Da heißt es dann beispielsweise

Powered by WordPress
Design by: xxx  | Thanks to yyy  | Hosted by: zzz

Gegen ein "Design by" ist grundsätzlich nichts einzuwenden und gerade, wenn das Template kostenlos zur Verfügung gestellt wird, finde ich es auch vollkommen rechtens, wenn ein Autor quasi als Gegenleistung für die kostenlose Verwendung des Templates genannt sein möchte.

   Wenn aber der Autorenlink auf eine "Spam-Werbeseite" geht, dann bei "Thanks to" und "Hosted by" auch Links auf zwei hochzupushende Spam-Seiten stehen, dann wird man als Benutzer eines solchen Templates eindeutig mißbraucht.  Andere Templates dieser Art versuchen sogar erst gar nicht, etwas zu vertuschen, sondern zeigen ganz "ehrlich" an, dass sie auf "Fat Burner" und andere dubiose Seiten verweisen. 

   Trotz dieser Offenheit, eher sollte man sagen Unverfrorenheit, ja geradezu Frechheit, sollte man diese Art des Linkbuildings nicht auf die leichte Schulter nehmen und billigend durch die Verwendung des Templates in Kauf nehmen.

Negative Auswirkung auf eigenes Ranking

Eine kurze Recherche zeigt, dass davon auszugehen ist, dass Suchmachinen Seiten mit mehr als zwei Links im Footer argwöhnisch betrachten und als Suchmaschinenmanipulation (Linkspamming) eher negativ einstufen. Gehen diese Links dann noch auf "bekannte Spam-Seiten", dann hat man als Seitenbetreiber echt ein Problem, da dann auch die eigene Seite in den Sog gerät und als minderwertig heruntergestuft wird. 

Zitat aus den Google-Webmasters Richtlinien für Webmaster:

"Qualitätsrichtlinien

… Meiden Sie insbesondere Links zu Webspammern oder "schlechter Nachbarschaft" im Web, da Ihr eigenes Ranking durch solche Links negativ beeinflusst werden kann."

Widersprüchliche Lizenzbestimmung 

Die Autoren dieser Templates sind sich Ihres Tuns auch voll bewußt und wissen, dass so mancher Anstoß an den Links nehmen könnte. So fand  ich in der Datei Footer.php z.B.  folgenden Kommentar:

  <?php // This theme is released free for use under creative commons licence
               // All links in the footer
should remain intact.
               // These links are all family friendly and will not hurt your site in any way.
               // Warning!
Your site may stop working if these links are edited or deleted  ?>

 

Kurz übersetzt steht hier, dass

  1. das Template frei zu verwenden ist.
    –> Das ist gut.
  2. Es wird nicht gefordert, dass eine Nennung des Autors erfolgen muss.
    –> O.k., hätte ich moralisch als rechtens empfunden, aber man weiss wohl, warum man nicht genannt sein möchte.
  3. All links in the footer should remain intact …   Übersetzung: Alle Links im Fußbereich SOLLTEN erhalten bleiben.
    –> O.k., das eröffnet mir die Möglichkeit die Spamlinks zu entfernen. Der Autor erlaubt es mir explizit.
  4. Your site may stop working …
    –> Wie das? Der Autor hat mir doch gerade zugebilligt, die Spamlinkzeilen im Footer zu entfernen. Und es sind doch auch nur Kommentarzeilen und Standard-HTML-Links, da kann doch wohl nichts passieren, wenn man diese entfernt. 
    (Weit gefehlt ­čÖé )

 

 Entfernungsversuch: Spamlink Einträge im Fußbereich

 Sobald man auch nur ein Zeichen (Buchstaben) innerhalb des Footers ändert, läuft der gesamte Blog nicht mehr und man erhält stattdessen die folgende Mitteilung.

This theme is released free for use under creative commons licence. All links in the footer should remain intact. These links are all family friendly and will not hurt your site in any way. This great theme is brought to you for free by these supporters.

 

Nach einer kurzen Analyse des Template-Sourcecodes findet man (z.B. in der functions.php) mehrere Stellen mit mehrzeiligem, base64-verschlüsseltem Code.

Beispiel eines solchen Encrypted Codeblocks:

eval(base64_decode('aWYgKCFlbXB0eSgkX1JFUVVFU1RbInRoZW1lX2Ck7'));

 

Meine Empfehlung:

  • Finger weg von solchen Free Templates mit verschlüsseltem Footerinhalten. 
  • Sofort in den Papierkorb damit.
  • Es gibt genug andere, Spamlink-Freie Word Press Theme Vorlagen.

 

Siehe auch:

Wer sich trotz meines Rates, diese Templates zu ignorieren, weiter mit dem Thema beschäftigen möchte, findet hier weitere Informationen zum Thema:

Entschlüsselung und Betrachtung von base64-Codeblöcken: Tools4Noobs

Artikel über die Problematik von verschlüsselten Footern:

Stichworte: , ,

Kategorie: SEO, WordPress

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.