Haftpflicht Blogger
Virtual Server von Host Europe

Einfluß der Class C Netz Zone auf die PageRank Vererbung

| 14. September 2010 | Keine Kommentare

SEO-Grundlagen: Class C Zone

Einfluß der Class C-Zone auf die PageRank-Vererbung

Ob man von einer externen Seite verlinkt wird oder nicht, kann man im Regelfall nicht beeinflußen, weswegen Google diesem externen Faktor (externe Verlinkung) einen hohen Stellenwert zubilligt. Jeder Internetseitenbetreiber ist somit bestrebt, möglichst viele hochwertige externe Links mit hohen Pagerankwerten zu erhalten.

Google ist wachsam

Es wäre nun ein leichtes, wenn man einmal eine Internetseite mit einem hohen PageRank besitzt, von dieser aus Links auf alle anderen eigenen Seiten zu setzen und damit von der eigenen PageRank-Stärke über die Maßen zu profitieren.

Google versucht dies durch Automatismen zu vermeiden. Anhand des Domainnames kann Google die Server IP-Adresse ermitteln und feststellen, welche anderen Domains noch auf dem gleichen Server laufen.

Wie Matt Cutts (Google) in einem YouTube Video sagt, wird nun nicht jeder abgestraft, weil seine Domain auf dem gleichen Server läuft.
Google sei sich sehr wohl bewußt, dass viele Domaininhaber heutzutage keinen eigenen Server betreiben, sondern bei einem Hostingprovider ihre Internetseite auf einem Shared Server (V-Server) laufen haben, sich also den Server mit anderen teilen.

Aber, die Gewichtung und Vererbung des PageRanks erhält einen Dämpfer.

Mehr noch. Die Suchmaschine Google scheint selbst Links innerhalb des gleichen Class C Netzes mit Argwohn zu betrachten.

 

Definition: Class C Netz

Eine IP4-Adresse besteht aus vier Zahlenblöcken (z.B. 192.168.0.1). Die ersten drei Blöcke bilden zusammen die Class C Netzzone aaa.bbb.ccc.xxx.  Der letzte Zahlenblock bestimmt einen Rechner (max. 255 Rechner, wenn keine Aufsplittung in Subnetze erfolgt).

Stichworte: ,

Kategorie: SEO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.