Haftpflicht Blogger
Virtual Server von Host Europe

Android Anwendung auf Smartphone/Tablet deployen

| 24. Dezember 2013 | Keine Kommentare

Bei der Entwicklung von Android-Applikationen wird man in den meisten Fällen zunächst einmal die Emulation der Anwendung auf einem virtuellen Gerät (AVD) durchführen.

Letztendlich sollte man aber keine Anwendung veröffentlichen, wenn man diese nicht auch auf Endgeräten wie Smartphones oder Tablets installiert und getestet hat.

Ich möchte in diesem Artikel kurz beschreiben, wie man beispielhaft das Tablet Medion Lifetab P9514 in die Entwicklungsumgebung Eclipse (Juno) einbindet. Der prinzipielle Ablauf der Einbindung der Hardware ist für alle Smartphones und Tablet analog.

 

Anwendung auf ein Smartphone/Tablet installieren

 
  1. Zunächst verbindet man seinen Rechner, auf dem Eclipse installiert ist, mit dem Tablet über einen USB-Anschluss. Im Dateiexplorer ist daraufhin das Gerät sichtbar (Abb. 1) und man kann sich das Dateisystem ansehen.  Sollte dies nicht der Fall sein, so rufen Sie auf Ihrem Smartphone oder Tablet den Menüpunkt "Einstellungen/Entwicklereinstellungen" auf und aktivieren sie den DEBUG-Modus.
     
  2. Wenn man nun allerdings versucht, eine Anwendung auf dem angeschlossenen Gerät zu deployen, wird man eine Enttäuschung erleben. Das Smartphone oder Tablet wird in der Liste der verfügbaren Devices nicht angezeigt.
    adb_min_api_level

    Abb. 2: Angeschlossene Hardware wird nicht angezeigt


    Der Grund hierfür ist, dass für den Zugriff auf das angeschlossene Endgerät, die Android-Debug-Bridge (ADB) einen speziellen Treiber benötigt. Das hat nichts damit zu tun, dass Windows beim Verbinden ggf. schon einen Default-USB-Treiber installiert und damit den oben beschriebenen Dateidirektzugriff erlaubt. 
    (Anmerkung: Später einmal, kann die Ursache für diese "Nichtanzeige" natürlich auch darin liegen, dass das Endgerät nicht den in der Anwendungs-Manifest Datei festgelegte Mindest-API-Level erfüllt.)
    Auch die Installation des Google-USB-Treibers wird Ihnen hier nicht weiterhelfen, da dieser Treiber nur für die Referenz-Entwicklungsgeräte (Android Developer Phones: Nexus One und Nexus S) den richtigen USB-Treiber zur Verfügung stellt.
     
  3. adb_geraetemanager

    Abb.: Kein Tablet ADB-Treiber

    Zu diesem Zeitpunkt wird im Geräte-Manager von Windows das Medion-Tablet (Lifetab P19514) noch mit einem kleinen, gelben Warnsignal angezeigt (Abb. 3).
     

     

  4. adb_lifetab

    Abb. 4: Hardwarespezifischen ADB-USB-Treiber finden und installieren

    Die Gerätehersteller stellen in der Regel einen Android ADB Treiber zur Verfügung, es ist allerdings oft nicht leicht diesen im Netz oder auf der Herstellerseite zu finden. Laden sie diesen ADB-Treiber (Android Debug Bridge) herunter und führen Sie diese Datei aus.

     

     

     

     

     

  5. adb_installiert

    Abb. 5: Beachte den neuen USB-Treiber Namen

    Neben der erfolgreichen Installationsmeldung am Ende der USB-Treiber Installation,
  6.  
  7. adb_geraetemanager_lifetab

    Abb. 6: Aus ‚Andere Geräte‘ wird ‚Android Phone‘

    sollte nun auch der Geräte-Manager Eintrag sich geändert haben.
  8.  
  9. adb_erkannt

    Abb. 7: Finaler, gewünschter Zustand. Hardware wird angezeigt

    Zu diesem Zeitpunkt sollte ihnen nun beim Ausführen des RUN-Befehls für ihre Android-Anwendung auch ihr Tablet/Smartphone angezeigt werden.
 

Links:

Medion: Tablet Android USB Driver for Windows (6,2 MB)

Samsung:  Android USB Driver for Windows (25.31 MB)

Stichworte: , , , ,

Kategorie: Android

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.